Home arrow Typisch Korea arrow Die Sicht der Anderen

Wer ist online?

Kein Benutzer Online
Die Sicht der Anderen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Sascha Klie   
Wednesday, 26 April 2006
Manchmal wird Korea auch in anderen ausländischen Filmen zum Thema gemacht. Die Sichtweise der Anderen, besonders wenn es um Nordkorea als Feindbild geht, bedient vornehmlich Vorurteile über das abgeschottete Land, wo die Nachrichtenlage sowieso dürftig ist.
Doch zunächst zu einem Klassiker, nämlich dem amerikanischen Film über den Koreakrieg schlechthin, „MASH“ [Mobile Army Surgical Hospital] (USA 1970) von Robert Altman gilt als die Kriegssatire überhaupt. Überzogene und groteske Dialoge kennzeichnen das Leben und Sterben in einem Kriegslazarett der amerikanischen Truppen. Koreaner kommen nur als Statisten vor, sie haben keine tragenden Rollen. Hier wird Kriegsbewältigung mit Humor als Mittel verwendet. Nach dem Kinoerfolg machte das US-Fernsehen daraus eine Serie „M*A*S*H“ mit 256 Folgen (von 1972-1983) voller Zoten und Klischees.


Aus dem Jahr 1999 stammt der dt.-amerik. Thriller "In the Company of Spies" (Agenten des Todes) von Tim Matheson, wo ein US-Agent in Nordkorea zum Tode verurteilt wird und das CIA ihn rettet. In den Hauptrollen spielten Tom Berenger und Ron Silver. 
Bereits 2001 drehte der Japaner Isao Yukisada seinen Film "Go", in dem die Probleme eines koreanisch stämmigen Schülers aufgezeichnet werden, der von seinen Mitschülern geschnitten und als Person zweiter Klasse behandelt wird. Als er sich in ein japanisches Mädchen verliebt, brechen die Vorurteile offen aus. Ein feinfühliger Film über die Diskriminierung einer Minderheit.

 
Go

 
2002 war es Pierce Brosnan, der im Geheimdienst Ihrer Majestät in „Stirb an einem anderen Tag“ (James Bond 007-Die another day) es mit einem Waffenhändler aus Nordkorea zu tun bekommt. Der Anfang mit einer wilden Verfolgungsjagd durch das Minenfeld entlang der innerkoreanischen Grenze und die Folterszenen in der Titelsequenz waren neu für Bond-fans. Der Sohn eines nordkoreanischen Generals will mittels einer Strahlenwaffe die Minen sprengen und so den Weg für eine Wiedervereinigung unter kommunistischen Vorzeichen bewerkstelligen.
Hier hat Regisseur Lee Tamahori das Feindbild der amerikanischen Sichtweise von der „Achse des Bösen“ umgesetzt. Rick Yune spielt Zao und der Korea-Amerikaner Will Yun Lee den nordkoreanischen Colonel Moon.



Der „geliebte Führer“ Kim Jong-il als Marionette wird uns in dem amerikanischen Puppenfilm „Team Amerika: World Police“ (2004) präsentiert. Rücksichtslos werden hier Terroristen gejagt, auch wenn so manches europäische Wahrzeichen dabei zerstört wird. Der nordkoreanische Diktator wird als Drahtzieher des internationalen Terrorismus gezeigt, der mit Massenvernichtungswaffen die Welt bedroht. Liberale Schauspieler, die sich gegen den Krieg engagieren werden als seine Handlanger dargestellt. Einsam und alleine, ohne Freunde singt er in seinem Palast „I’m so lonely“. Eine perfekte Satire von den Machern von „South Park“ mit dem Charme der ‚Augsburger Puppenkiste’, wo Filmklassiker wie „Star Wars“, „Matrix“ oder „Top Gun“ persifliert werden.



In dem deutschen Fernsehfilm „Nicht Fisch – Nicht Fleisch“ sucht ein als Kind nach Deutschland adoptierter Koreaner seine Identität. Sein ‚anders Aussehen’ zwingt ihn auch zum ‚anders sein’, wo er doch seine Wurzeln gar nicht kennt. So macht er sich von Berlin auf nach Korea, um sie zu suchen.

VIVA-Moderator Kim Ill-Young spielt eindrücklich die Brechungen im Charakter des Michael. Matthias Keilich hat den Film 2002 als Abschlußarbeit seines Filmstudiums in Berlin für das ZDF inszeniert.

In Tim Burton's Fantasy-Abenteuer "Big Fish" (2003) landet der Protagonist Ed Bloom nachdem er zur US-Army eingezogen wurde mit dem Fallschirm im Camp des Feindes. Die Soldaten werden gerade durch ein siamesisches Zwillingspaar mit einem Showauftritt unterhalten, als er hinter der Bühne landet. Die Soldaten tragen nordkoreanische Uniformen und es sind nordkoreanische Fahnen zu sehen, doch es wird chinesisch gesprochen.


Die Zwillinge aus "Big Fish" (2003)
2005 wurde Geena Davis in der TV-Serie "Commander In Chief" zur ersten weiblichen US-Präsidentin. In der Doppelfolge "No Nukes Is Good Nukes" (2006) steht sie kurz vor einem militärischen Konflikt mit Nordkorea.
James Dodson drehte 2006 die Aktion der Navy eine nordkoreanische Nuklearrakete vor dem Abschuß am Boden zu zerstören in "Behind Enemy Lines II: Axis of Evil" (Im Fadenkreuz 2 - Achse des Bösen) mit Nicholas Gonzalez und Matt Bushell. Ein Himmelfahrtskommando, das plötzlich unerwartete Unterstützung bekommt.
axis 
Eine südkoreanische Einheit kommt den Marines zur Hilfe 
Keanu Reeves bekommt es bei der Befreiung von zwei entführten Mädchen mit einem koreanischen Kinderpornoring zu tun. In "Street Kings" (2008) provoziert er die Koreaner, die er in Korea Town von Los Angeles trifft, indem er sie mit 'Konichiwa' auf Japanisch grüßt.


streetkings
Keanu Reeves in "Street Kings" (2008).

 

Korean Poster

2008 drehte der US-Amerikaner Thomas Dixon den Action-Thriller "The Korean" mit Josiah D. Lee in der Titelrolle.


Salt
In "SALT" (2010) wird Agentin Evelyn Salt (Angelina Jolie) zu Beginn des Films in einem nordkoreanischen Gefängnis gehalten.

Image
In dem Ego-Shooter "Homefront" (ab 2011) muss eine kommunistisch geführte gesamtkoreanische Invasion im Jahre 2027 zurückgeschlagen werden. Das PC-Game wird bestimmt einmal Vorbild für eine Verfilmung werden.
 
In "Red Dawn" (2012) bringt Dan Bradley die Angst vor einer Invasion der USA in die Kinos. Nordkoreanische Truppen werden von jugendlichen Guerillakämpfern in die Schranken gewiesen. Remake des Kalten-Kriegs-Thrillers "Die Rote Flut" von 1984.
 
2013 gelingt Action-Spezialist Antoine Fuqua mit "Olympus Has Fallen" ein Erfolg. Hier dringen nordkoreanische Terroristen ins Weiße Haus ein und legen Washington in Schutt und Asche. Rick Yune gibt wieder den bösen Nordkoreaner, den u.a. Morgen Freeman und Gerard Butler stoppen wollen.
 
POster Olympus
Letztes Update ( Sunday, 08 September 2013 )