Home arrow Typisch Korea arrow Die Chosun-Dynastie

Wer ist online?

Die Chosun-Dynastie PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Sascha Klie   
Saturday, 15 September 2007
Nachdem die drei Königreiche Goguryeo, Baekje und Shilla zum Großreich Koryo (Goryeo) vereinigt worden waren (918) und sich die Dynastie unter Druck von außen durch mongolische Angriffe und innere Querelen durch ideologische Auseinandersetzungen mit dem Neokonfuzianismus überlebt hatte, ergriff General Yi Song-gye 1392 die Chance und etablierte in das Machtvakuum eine neue Herrscherlinie, die bis zur Abdankung des 27. Königs im Jahre 1910 kontinuierlich regierte.
Dieses, nach dem Gründer Yi [Königsname Taejo] genannte Yi-Dynastie (auch I-Dynastie) oder Chosun-Reich (Joseun) genannte Königshaus brachte durchaus bekannte und bedeutende Herrscher hervor. Sicherlich am nachhaltigsten hat der 4. König, Sejong der Große (1418-1450), Korea weiterentwickelt und besonders in der Wissenschaft und Künsten große Leistungen hervorgebracht. Bis heute herausragend ist die Entwicklung der koreanischen Schreibschrift Hangul als einfach zu erlenende Buchstabenschrift, die die Alphabetisierung bis in die untersten Klassen ermöglichte und die Bildung für weite Teile der Bevölkerung eröffnete. Aber nicht nur dort setzte er nachhaltig Akzente, auch in der Dichtkunst, der Musik und dem Buchdruck, wie in Wissenschaft, Landwirtschaft und Technik, aber auch in der Medizin verdankt dem außergewöhnlichen Allround-Talent prägende Neuerungen. Ebenso geht eine Verwaltungs-, Rechts- und Schulrefom auf ihn zurück.

Image
Der thronende König Sejong


Image
Eine der zahlreichen Sejong-Statuen

Nach außen hin abgeschottet entwickelte sich Korea autarkt im Inneren. Durch ständige Nadelstiche und Invasionsversuche seitens Japan, war Korea zur Aufrüstung der Flotte gezwungen. Lehensabhängigkeit zum übermächtigen Nachbarn China bedurfte ständiger diplomatischer Anstrengungen und Kompromissen.
Die innerkoreanischen Standesunterschiede zwischen der erblichen Adelsklasse Yangban und den gemeinen Bauern sorgten für eine dauerhafte Anspannung, die sich manchmal in Aufständen entlud.
Unter König Seonjo gelang es Admiral Yi Sun-shin eine zahlenmäßig übermächtige japanische Flotte unter dem Shogun Hideyoshi zu schlagen (sog. Imjin-Krieg).
Während der Regierung König Hyojongs (1649-1659) gelang eine umfangreiche Steuerreform, die zu einer Verdoppelung der Bevölkerung innerhalb nur eines Jahrzehnts führte.
Kontinuität und Reformfreude prägte auch die lange Regierungszeit von König Yeongjo (1724-1776), der für eine modernere Landwirtschaft sorgte und Schriften über Landbau verteilten ließ. Handelsmonopole und Einfuhrverbote von Waren fielen weg.
Die Krise der Dynastie zur Mitte des 19. Jahrhunderts wurde ausgelöst durch die Minderjährigkeit des Nachfolgers von König Choljong, dessen Vormund Regent Yi Ha-ung (genannt Taewongun) Korea mit harter Hand vor den internationalen Begehrlichkeiten kolonialer Mächte zu schützen versuchte. Opfer wurden katholische Gläubige, die in einem Massaker hingerichtet wurden. Doch die Einflüsse Japans, Chinas und Russlands und der USA werden immer stärker.

Image
Taewongun
An die Regentschaft gelangt sieht sich König Kojong außerstande die jahrhundertealte Abschottung seines Landes aufrechtzuhaten. Handelsverträge und Reformgesetze werden unterzeichnet und ausgehandelt. Nach dem Sieg Japans im japanisch-russischen Krieges und der Besetzung der Mandurei durch Japan, gelingt es Kojong nicht mehr den massiven Interventionen Japans zu entgegnen. Nach der Ermordung der Königin Min, einer Japan-Gegnerin, 1896, flieht König Kojong in die russische Botschaft.

Image
König Kojong und Kronprinz Sunjong (um 1890)

Auf Drängen Chinas wandelt Kojong Korea in ein Kaiserreich um und krönt sich zum Kaiser, um auf gleicher Augenhöhe mit Japan und China agieren zu können.

Image
Kojong im Goldornat eines Kaisers

Doch alle verzweifelten Bemühungen um Frieden scheitern, Kojong muss zu Gunsten seines schwachen Sohnes Sunjong abdanken. Der ist lediglich eine Marionette Japans, die schließlich 1910 offiziell Korea zu ihrer Kolonie ernennen und so die Chosun-Dynastie beenden.
Beim Tod des Ex-Königs Kojong im Jahre 1919 unter ungeklärten Umständen kommt es am 1. März erstmals zu Aufständen gegen Japan und die Begründung einer Unabhängigkeitsbewegung, die schließlich zur Exilregierung in Shanghai mündeten.

Die Dynastie-Linie der Yi-Familie ging in Japan weiter und eine Nebenlinie stellte lange den Chef des Hauses Yi, der im Jahre 2006 im Exil in Tokio starb. Er lebte in Tokio und war mit einer Japanerin verheiratet, kam lediglich zu Gedenkzeremonien nach Seoul zurück.

Die Palast-Beamten, Eunuchen, Minister und gemeinen Untertanen sprechen den König gemeinhin-stets verbeugt- mit „Cho-na !!“ (Eure Majestät!) und für die Königin „Mah-ma !!“ an. Ab Gojong lautete die neue Anrede für den Kaiser „Pae-ha !!“
Die Herrscher der Yi-Dynastie werden häufig im Film, noch öfter aber in TV-Dramen dargestellt, sind doch historische Dramen in Korea überaus beliebt. So ist es möglich einen Stammbaum der Herrscherlinie mit Schauspielern in ihren Rollen als Könige zusammenzutragen.
Oftmals nahmen sich die Könige mehrere Frauen, bzw. hatten Konkubinen (Nebenfrauen), deren Nachkommen bedingt Thronanspruch hatten. So sind auch diese in den Stammbaum aufgenommen worden.
Die Könige sind durch rote Rahmen gekennzeichnet und durchnummeriert. Ich habe die Namen in Umschrift und die Regierungsdaten hinzugefügt.


Könige in Spielfilmen und Drama-Serien:

1. König Taejo – „King Taejo“ [Taejo Lee Seong-gye] (1965) R. CHOI In-hyeon
3. König Taejong  – "I Am The King" (2012)
4. König Sejong – "Singijeon" (2008)
6. König Danjong – NordK-Drama „Sayukshin“ (2006)
10. König Yeonsangun – „Yonsan Ilgi“ (1987) R. IM Kwon-taek
10. König Yeonsangun – „King and the Clown“ (2005)
11. König Jungjong – K-Drama „Taejangeun“
11. König Jungjong – K-Drama „Hwang Jin-yi“
14. König Seonjo – K-Drama „Yi Sun Shin“
15. König Gwanghaegun  – "Masquerade" (2012)
16. König Injo –  „Sword in the Moon" (2003)
21.König Youngjo – „Sibnyeonsedo“ (1964) R. IM Kwon-taek
21. König Youngjo – K-Drama „Seoul Sad Song“ (KBS 2007)
22. König Jeongjo – „Eternal Empire“ R. PARK Jong-won mit Ahn Song-gi
22. König Jeongjo - K-Drama "Yi San" (2007/08)
26. König Gojong – K-Drama „Queen Min“; "Gabi" (2012)


Der 10. König Yeonsangun in „King and the Clown“ (2005)

Interessant ist die spekulative Dramaserie „Kung“(Palace), wonach die Yi-Herrscherlinie ungebrochen, wenn auch als mittlerweile konstitutionelle Monarchie (ähnlich dem englischen Könighaus) im Amt und Würden ist.

Image
Das Familienbild der fiktiven Yi-Familie

Image
Stammbaum der fiktiven Familie aus 'Kung'
Letztes Update ( Monday, 11 February 2013 )