Home arrow Typisch Korea arrow Ahn Jung-gun, der Patriot

Wer ist online?

Kein Benutzer Online
Ahn Jung-gun, der Patriot PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Sascha Klie   
Saturday, 20 September 2008

 

Ahn (안중근) wurde am 2. September 1879 in Haeju, Provinz Hwanghae, geboren. Dort verbrachte er auch seine Jugend. 1905 zog er nach Chinnampo, wo er eine Schule gründete und einige Zeit unterrichtete. Er hatte sehr früh seine Frau Kim A-ryo geheiratet und eine Familie begründet. Er ließ sich katholisch taufen und erhielt den christlichen Taufnamen Thomas.

 

Image

Ahn Jung-gun

 

Er war von den Gedanken Ahn Chang-hos begeistert, der sich stark für ein unabhängiges Korea einsetzte. 1907 reiste er in die von Japan besetzte Mandschurei, wo er die Koreanische Freiwilligen Armee im Untergrund unterstützte. Sie planten Anschläge auf japanische Einrichtungen. Aus Protest schnitt er sich einen Finger ab (danji) und schrieb mit dem Blut aus dem Stumpf den Eid einen japanischen Anführer zu töten und 'Für ein unabhängiges Korea' auf eine Fahne (Taegukgi).

 

Image 

Ito Hirobumi

 

Als er hörte, dass der japanische Generalbevollmächtigte Prinz Ito Hirobumi nach Harbin käme, reifte in ihm die Idee, einen Anschlag auf ihn auszuführen. Ito (viermaliger Primierminister) war maßgeblich an der Unterdrückung Koreas und der Abdankung Kaiser Gojongs beteiligt. Er galt als Symbolfigur des japanischen Kolonialismus.

Am 26. Oktober 1909 erreichte Ito mit dem Zug den Bahnhof von Harbin, wo ihn eine jubelnde Menge stürmisch empfing. Unter den Zuschauern war auch Ahn, der aus kurzer Distanz mehrere Schüsse auf Ito abgab, der daraufhin noch an Ort und Stelle verstarb.

Ahn wurde überwältigt und entwaffnet. In einem mandschurischen Gefängnis wurde er mehrere Monate verhört. Er verlangte -jedoch vergeblich- als Kriegsgefangener eingestuft zu werden. Schließlich wurde er am 26. März 1910 im Lushin Gefängnis aufgehängt. Seine letzten Worte sollen 'Lang lebe das Unabhängige Korea' gewesen sein.

Sein Leichnam soll im Gefängnishof verscharrt worden sein. Erst 2008 stimmten chinesische Behörden in Dalian eine archäologische Untersuchung zu.

Tragisch, dass Ahn eigentlich das Meiji-Regime in Japan achtete und Ito eigentlich gegen die Annexion Koreas war. Ahn wollte jedoch ein Zeichen setzen, dass die Politik Tokios verfehlt sei.

 

Image  Image

Ahns Autograph und Handabdruck

 

Ahn Chung-gun wird in Korea hoch verehrt und sein Attentat auf Ito als heroische und patriotische Freiheitstat angesehen. Es gibt in Seoul am Namsan ein Museum (Patriot Ahn Jung-geun Memorial Hall) sowie in Mapo den Choltusan Shrine. Es gibt mehrere Statuen und Denkmäler für ihn. Selbst in Japan wird er in einen Schrein geehrt.

 

Beim Taekwondo wurde der Joon-gun hyung nach ihm benannt, eine Abfolge von 32 Bewegungen, die jede für ein Lebensjahr Ahns steht.

 

Image 

Patriot Ahn Jung-geun Memorial Hall

 

Image 

Gedenkfeier für Ahn

 

Image

Ahn-Denkmal

 



Sein Attentat wurde Thema mehrerer Filme:

 

고종 황제와 의사 안중근 (1959)

 

Ahn Jung-geun, the Patriot (1972)


2009: Lost Memories (2002)


Thomas Ahn Jung-geun (2004)

 

Patriot1972

Video-Cover von 'Ahn Jung-geun, the Patriot' (1972)

 

Poster2

Alternativ-Poster zu "Thomas Ahn Jung-geun" (2004).

 

Ahn2

Ahn bei der Festnahme. Szene aus "Thomas Ahn Jung geun" (2004).

Letztes Update ( Monday, 22 September 2008 )